BarockGemälde

aus Berlin

 

                              

                                  

    Home

    Galerie

    Philosophie

    Zeitgeschichte

    Einflüsse

    Personal

    Kontakt/Verkauf

    Presse

    Links

 

 

 

 

 

 

 

  

 

                          

 

Elisabeth Christine, Königin von Preußen (1715-1797)

Das Gemälde (Öl auf Leinwand) entstand in den Monaten Juli bis August des Jahres 2000. Die Maße sind relativ groß: 211 x 117 cm. Es zeigt Elisabeth Christine ungefähr zur Zeit ihrer Thronbesteigung im Jahre 1740.

Elisabeth Christine: Detail

Die Königin ist somit im Alter von jungen 25 Jahren. Aufgrund seiner Größe und der Darstellungsweise der Königin zählt dieses Bild zur Gattung der Galaporträts. Galaporträts oder Staatsporträts zeigen die Personen in ganzer Figur und in ihrer ganzen gesellschaftlichen Funktion - hier der Fürstin. Sie stellen höchst offizielle Bilder dar. Das Standardgroßporträt dieser Zeit enthält Beigaben wie Konsolen, auf denen das Krönungsornat drapiert ist, marmorne Säulen im Hintergrund (als Zeichen der Stärke und Standhaftigkeit) und wildbewegte Vorhänge. Dies ist auch hier der Fall.

Detail: Spitze des Rocksaumes

Einziges Zeichen ihrer königlichen Würde stellt hier der Hermelin dar. Auf die sonst üblichen Kroninsignien (Krone, Zepter und Reichsapfel) wurde hier verzichtet. Der Hermelin und das darunter vorquellende vergoldete Bein der Konsole aus Akanthuslaub deuten diese Würde jedoch genügend an.

Die Königin trägt ein blaues Samtkleid mit reichem silbrigen Tressenbesatz und sechs silbernen Pompons an ihrer Korsage. Eine weitere Quaste hält den Rock, so daß der silberne Unterrock zum Vorschein kommt. Besonders sollte noch die Spitze am Rocksaum Erwähnung finden - eine sehr aufwendige Malerei.

Besonders auffällig ist der Blumenschmuck in ihrem Haar, der ebenso wie das übrige Gesicht eine Replik eines Werkes darstellt, das vom Hofmaler Antoine Pesne stammt, etwa aus dem Jahre 1738. Zu dieser Zeit war die Königin noch Kronprinzessin und lebte mit ihrem Gatten, Friedrich dem Großen und seiner Mutter sowie einigen seiner Geschwister im brandenburgischen Rheinsberg. Es sollte ihre beste Zeit bleiben. Der Rest des Gemäldes entstand frei nach einigen Studien.  

Ein zweites Gemälde dieser Königin entstand in den Jahren 2002/03. Hier ist die Königin schon einige Jahre älter.

Elisabeth Christine, Königin von Preußen - "Und hier sehen sie meine alte Kuh!" (Friedrich II.)...